Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Auszug - Bericht des Bürgermeisters

27. Sitzung des Ausschusses für Soziales, Jugend und Senioren
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Soziales, Jugend und Senioren Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 08.05.2006    
Zeit: 18:30 - 21:18 Anlass: Sitzung
Raum: Kantine Rathaus
Ort: Rathausplatz 1, 21244 Buchholz i.d.N.

Für den Fachbereich 2 berichtet StOAR Muus:

 

Für den Fachbereich 2 berichtet StOAR Muus:

 

1.       Zum 01.04.2006 hat sich der Vorstand der AWO neu konstituiert:

          1. Vorsitzende Frau Helga Preuss, Stellvertreter Frau Marianne Koch und Frau Elisabeth Pätsch. Auf der Veranstaltung hat sich die stv. Bgm. Frau Alles im Namen des Rates und der Verwaltung bei der langjährigen 1. Vorsitzenden Frau Husch für die gute Zusammenarbeit bedankt.

 

2.       Der Fachbereich 2 beschäftigt neu zwei 1-€-Kräfte. Eine Kraft wird im Rahmen der Betreuung von Jugendlichen für die Hausaufgabenhilfe, die andere Kraft in der Grünpflege eingesetzt.

 

3.       Der Hilfeplan für Menschen mit Behinderungen im Landkreis Harburg ist aufgelegt worden. Hierbei handelt es sich um eine Sammlung von Informationen über Behindertenverbände und Angebote, die von diesen gemacht werden. Der Hilfeplan wird, da der Kreisausschuss erst später tagt, offiziell im Juli 2006 präsentiert.

 

4.       Mit dem Slogan „Unbezahlbar und Freiwillig“ ist der Nds. Preis für Bürgerengagement 2006 ausgeschrieben worden. Mit ihm werden insgesamt 32.500,00 € für das ehrenamtliche Engagement ausgelobt. Einsendeschluss ist der 23.06.2006. Informationen hierüber sind im Rathaus oder im Internet unter www.unbezahlbarundfreiwillig.de zu erhalten.

 

5.       In der letzten Sitzung des Ausschusses ist über das Programm der Freiwilligenakademie berichtet worden. Die Akademie bietet nun in Zusammenarbeit mit dem Nds. Ministerium für Soziales, Familie, Frauen und Gesundheit ein besonderes Qualifizierungsangebot mit dem Titel „Engagement – Lotsen für Ehrenamtliche in Niedersachsen“ an. Auch dieses Angebot hat das Ziel, weitere Ehrenamtliche für die Arbeit in den Gemeinden zu gewinnen. Ein Infoschreiben hierzu wird dem Protokoll als Anlage beigefügt.

 

6.       In seiner nächsten Sitzung werden dem Ausschuss Informationen zur Unterbringung von Asylbewerbern und der Sozialarbeit vorgestellt werden. Festzustellen ist, dass auch in Buchholz die Asylbewerberzahlen rückläufig sind. Dies hat seine Ursache u.a. darin, dass nach der im Jahr 2005 mit dem Landkreis abgeschlossenen Vereinbarung dieser originär für die Unterbringung zuständig ist. Im Jahr 2005 war lediglich eine Familie von der Stadt Buchholz aufzunehmen. Zwischen dem Landkreis und den Gemeinden im Landkreis besteht die Absprache, Unterkünfte aufzugeben und durch Umverteilung im Landkreis zu arbeiten.

 

StAR Karstens berichtet für den Fachbereich 3:

 

1.       In der Jugendwerkstatt „Chancen schaffen“ werden derzeit die Hauptschulprüfungen abgelegt. Die erste schriftliche Prüfung haben alle Teilnehmer bestanden.

 

2.       Das Jugendzentrum bereitet zurzeit das Sommerferienprogramm für die ersten drei Wochen der Sommerferien vor. Erstmals wird in diesem Jahr ein Angebot von Buchholz 08 für einen zweiwöchigen Beachvolleyballkurs dabei sein. Zudem gibt es Gespräche mit der Musikschule dahingehend, eine Kooperation innerhalb des Sommerferienprogramms herbeizuführen. Für Kinder von 8 – 10 Jahren möchte die Stadtjugendpflege eine Kurzfreizeit von einer Woche anbieten.

 

3.       Im Kindergarten Sprötze werden zum 01.09.2006 acht Hortplätze mit einer täglichen Betreuungszeit bis 15.00 Uhr angeboten. Dies geschieht innerhalb des vorhandenen Stundenkontingents des Personals.

 

4.       Die „Sprötzlinge“ betreuen derzeit in der Grundschule Sprötze nachmittags an zwei Tagen bis 17:30 Uhr zwei bis vier Schulkinder. Der Verein möchte sein Angebot auf die reguläre Betreuung einer Hortgruppe mit 20 Kindern ausweiten. Hierzu ist heute bei der Stadt ein Antrag von ihm eingegangen auf Bezuschussung der Kosten in Höhe von 20.400,00 € im Jahr 2006 und 51.800,00 € im Jahr 2007. Nach Einschätzung der Stadt wird das Vorhaben der „Sprötzlinge“ aufgrund der strengen räumlichen Vorgaben des Kindertagesstättengesetzes sowohl in den Räumen der Grundschule Sprötze als auch in denen der städtischen Kindertagesstätte Sprötze nicht möglich sein. Hierüber werden noch intensive Gespräche zu führen sein. Über das Ergebnis wird in der nächsten Ausschusssitzung berichtet.

 

5.       Am 04.05.2006 ist ein Schreiben des Tagesmütter und -väter e.V. eingegangen. Der Verein möchte mit der Stadt darüber sprechen, wie die Tagesmütter im Rahmen der Betreuung von Krippenkindern nach dem Tagesbetreuungsausbaugesetz gleichwertig eingesetzt werden können. Über das Ergebnis des Gesprächs wird ebenfalls in der nächsten Ausschusssitzung berichtet.

 

Erster StR Hübner-Dahrendorf berichtet:

 

1.       Im städtischen Kindergarten Sprötze hat erfolgreich eine Mediation mit dem Personal stattgefunden. Ein weiterer Termin mit dem Mediator ist vereinbart.

 

2.       Am 15.05.2006 wird in Berlin der Erste deutsche Familientag stattfinden. Von der Stadt Buchholz werden hieran Erster StR Hübner-Dahrendorf, Frau Vogelsang und Herr Kruwinnus teilnehmen.

 

3.       Die Zahl der Kinder, die einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz haben, hat sich entsprechend der Prognosen der städtischen Bedarfsplanung entwickelt. Festzustellen ist jedoch, dass sich im Gegensatz zu den vergangenen Jahren der Anteil dieser Kinder, die einen Platz beanspruchen, erhöht hat. Dies hat dazu geführt, dass es nach dem derzeitigen Stand des Aufnahmeverfahrens nur noch wenige freie Plätze in den Kindergärten zum Beginn des neuen Kindergartenjahres gibt. Ursache hierzu könnte u.a. die sich abzeichnende positive konjunkturelle Entwicklung sein. Aber auch der Abschluss der Betriebsführungsverträge mit den freien Trägern könnte hiermit im Zusammenhang stehen. In den Verträgen ist u.a. geregelt, dass freibleibende Plätze von der Stadt Buchholz nicht finanziert werden. Dies könnte bei den Trägern zu einer verstärkten Akquisition von Kindergartenkinder geführt haben. Eine Folge dieser Entwicklung ist, dass die vom Rat vorgegebene Umwandlung freier Kindergartenplätze in Krippen- und Hortplätze nur eingeschränkt möglich sein wird. Die aktuelle Belegungssituation in den Buchholzer Tageseinrichtungen wird in einer Anlage zum Protokoll dargelegt.



 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern