Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Auszug - Bericht des Bürgermeisters

17. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Energie
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Umwelt und Energie Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 31.05.2006    
Zeit: 18:00 - 20:34 Anlass: Sitzung
Raum: Kantine Rathaus
Ort: Rathausplatz 1, 21244 Buchholz i.d.N.

BD

BD. Wahlbrink berichtet:

1.      Die Landesgartenschau in Winsen ist eröffnet und wird vom 21.04. bis zum 15.10.2006 durchgeführt.

2.      Der interfraktionelle Antrag des Ortsrates Trelde zur Schaffung von Flächen für Bestattungen in Rasenlage auf dem Friedhof Trelde wird als Angelegenheit des Ortsrates gem. § 55 g (1) NGO im Ortsrat Trelde abschließend beraten und beschlossen.

3.      Das “Buchholzer Modell” für energiesparendes Bauen und Wohnen im Neubaugebiet Buenser Heide hat sich zum Erfolgsmodell entwickelt. Von 213 Neubauvorhaben sind 75 Förderanträge gestellt worden, davon sind in 46 Fällen die Anforderungen erfüllt. 36 Bauherren konnten die 25% Einsparung, 10 Bauherren die 50% Einsparung nachweisen und damit die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (ENEV) unterschreiten.
Der Projektentwickler bereitet z.Zt. eine Information vor, die u. a. Aussagen zur CO2-Einsparung/-entlastung bilanziert und auch die finanziellen Einsparpotentiale aufzeigt.

4.      In Nachbarschaft zum im Gewerbegebiet III am Trelder Berg im Bau befindlichen Biomasse-Kraftwerk soll westlich davon ein Werk zur Herstellung von Holzpellets installiert werden.
Bgm. Stein ergänzt, dass beabsichtigt sei, im Rahmen der Holzpelletherstellung Palmöl zur Energie-/Wärmeerzeugung zu verwenden. Dies sei nach erster Einschätzung globalökologisch als nicht besonders nachhaltig anzusehen und daher im Grunde nicht förderungswürdig. Die Verwaltung verfolge das Ziel, stattdessen die Verwendung von Rapsöl sicherzustellen. Dies werde auch in die Drucksache zu den Grundstücksverträgen seitens der Verwaltung einfließen.

5.      Das Umweltbundesamt (UBA) fordert auch für Holzfeuerungsanlagen in privaten Haushalten – also z.B. Kamine, Holzöfen – Emissionsgrenzwerte, da aus diesen Anlagen eine ganz erhebliche Belastung der Luft mit Feinstäuben herrührt. Hierzu ist ein Hintergrundpapier herausgegeben, welches als Anlage 1 dieser Niederschrift beigefügt ist.

6.      Der Ringlokschuppen Buchholz ist unter der Projektbezeichnung “Solarquartier Buchholz” als Satellitenprojekt eines CO2-neutralen Wohn- und Gewerbequartiers im Rahmen einer Bauausstellung in Kiel als EU-Förderprojekt von der Europäischen Kommission genehmigt worden. Die Planungen für diesen Bereich sind nunmehr durch die für die Projektentwicklung verantwortliche Gesellschaft des “Zentrums für Energie, Bauen, Architektur, Umwelt ZEBAU” aus Hamburg in Abstimmung mit der Stadt und der Bahn AG weiter vorzubereiten.

                  

TA Frau Bartusch berichtet:

                  

1.      Die Aktion “Buchholz räumt auf” lief in diesem Jahr erstmalig eine ganze Woche lang. Organisiert von der Umweltbeauftragen sowie dem Bereich Stadtmarketing mit Unterstützung der Arbeitsgruppe “Lebendiges Buchholz” wurden vom Sonnabend, dem 18.03. bis Sonnabend, dem 25.03.2006 verschiedene Aktionen durchgeführt. Der alljährliche Frühjahrsputz erfolgte am 25.03.2006 leider bei ungünstigen Witterungsbedingungen.
Ebenfalls am 25.03.2006 sammelten die Bürgerinnen und Bürger aus Reindorf. Die Schulen der Stadt Buchholz führten ihre Sammelaktionen bereits in der Woche durch. In Holm-Seppensen wurde am 22.04.2006 aufgeräumt.

2.         Parallel zum Bürgerfest wurde die Feier der Jubiläen zu den Städtepartnerschaften am 29.04. und 30.04.2006 begangen. Unter dem Motto “Das Bild der Anderen” fanden verschiedene Workshops statt; u. a. auch der Workshop “Umwelt”, der am 29.04.2006 durch die Umweltbeauftragte begleitet wurde. Die Ergebnisse der verschiedenen Workshops wurden am 30.04.2006 den interessierten Bürgerinnen und Bürger vorgestellt.

3.         Am Wochenende den 20./21.05.2005 wurden auf der Landesgartenschau unter Federführung der Landesvertretung unter dem Motto “Gartenhorizonte” verschiedene Projekte und Aktionen vorgestellt. Die Stadt Buchholz präsentierte gemeinsam mit dem Naturschutzbund Ortsgruppe Buchholz die offenen Gartenpforten in Buchholz und Umgebung. In diesem Jahr können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 18.06.2006 offene Gärten in Buchholz und Umgebung besichtigen.

4.         Es gab zwei Bewerbungen für die Ableistung eines Freiwilligen Ökologischen Jahres bei der Stadt Buchholz. Eine Bewerbung wurde zurückgezogen; mit der zweiten Kandidatin wurde ein Vorstellungsgespräch durchgeführt und von Seiten der Stadt auch Interesse an einer Zusammenarbeit signalisiert. Diese Kandidatin hat sich für eine Stelle in Lüneburg entschieden.

5.         Frau Clausen vom BUND hat in einem Schreiben mitgeteilt, dass die Krötenwanderung 2006 am Seppenser Mühlenweg erfolgreich abgeschlossen wurde. Sie bedankt sich für die Zusammenarbeit mit der Stadt Buchholz, hier insbesondere auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Baubetriebshofes. In diesem Jahr konnten mehr als 1.000 Erdkröten über die Straße getragen werden. Das ist ein großer Erfolg. Es sind ca. 400 mehr als 2005. Die Ergebnisse aus Holm liegen noch nicht vor.

 

 

   TA Söller berichtet:

 

1.         Für den Bau des Amphibienleitsystems an der Kreisstraße 28 liegen die Ausschreibungsergebnisse vor. Danach liegen die Kosten mit ca. 270.000 € (ohne Planungshonorar) erfreulicherweise erheblich unter den ursprünglich geschätzten 360.000 €. (einschl. Planungshonorar).

2.         Bezüglich der Protokollerklärung von Rm. Frau Lange in der letzten Sitzung zur Weinterrasse Baastrup stellt er dar, dass mit Herrn Baastrup verbindlich vereinbart sei, zusätzliche Löcher in den Sockel der Terrasse zu bohren, um die Luftzirkulation zu verbessern. Die Terrasse sei seinerzeit wurzelschonend eingebaut. Nachteilige Auswirkungen wie Bodenverdichtung oder Luft- oder Wassermangel sind nicht zu befürchten.

3.         In Ergänzung zur Antwort des Fachbereichs 5 auf die Anfrage von Vors. Rm. Frau Meyer zum Fällen von Schwarz-Erlen am Steinbach erläutert er die Problematik zum sog. “Erlensterben”. Dieses mit dem Ulmensterben vergleichbare Phänomen tritt erst seit wenigen Jahren auf. Gegenmaßnahmen sind noch nicht bekannt. Das Problem wird dadurch verschärft, dass durch die Fließgewässer die Krankheitserreger schnell sehr weit verbreitet werden. Dadurch muss in solchen Fällen radikal vorgegangen und jeder Baum im Umfeld kranker Bäume, der Anzeichen eines möglichen Befalls zeigt, entnommen werden.

4.         Als Sachstandsbericht zur Umsetzung des VA-Beschlusses vom 17.11.2005 zur DS 01-06/945 – Sauberhaltung der Innenstadt – stellt er vier Abfallbehälter als möglichen Ersatz für die derzeit in der Fußgängerzone montierten vor und erläutert die Modellauswahl. Die Verwaltung wurde gebeten, die Auswahl fortzuführen und ein abschließendes Konzept zu den Haushaltsberatungen für 2007 zu entwickeln.

5.         Frau Fethke erläutert mit einigen Bildern ihren Vorschlag, nach Beendigung der Landesgartenschau in Winsen Wild-Rosen im Stadtgebiet von Buchholz zu pflanzen.
Ta. Söller schlägt vor, von der ursprünglichen Idee, dieses Vorhaben auf der Streuobstwiese am Krützbarg zu realisieren, abzusehen. Stattdessen sollte das Wanderwegesystem im Gewerbegebiet II mit diesen Wild-Rosen bereichert werden. Diesem Vorschlag wird einhellig zugestimmt.


 



 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern