Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Vorlage - DS 01-06/0613.023

Betreff: Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes - Parkraumkonzept
Wohnmobilstellplatz
Prüfauftrag des Verwaltungsausschusses vom 26.01.2007 (DS 01-06/0613.014)
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
DS 01-06/0613.022
Beratungsfolge:

Den umseitig abgedruckten Antrag der SPD-Fraktion gebe ich hiermit zur Kenntnis

In Abstimmung mit dem Vertreter der antragstellenden FDP-Fraktion wurde der Antragstext in der StEWAV-Sitzung am 15.03.2006 verändert und einstimmig (8/0/0) wie folgt zur weiteren Beratung empfohlen:

 

Geänderter Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt Buchholz i.d.N. beschließt:

 

Eine reine Nutzung der Fläche Schützenstraße/City Center II nur als Parkflächen mit einer Parkpalette wird abgelehnt.

Begründung/Stellungnahme:

 

Stellungnahme der Verwaltung:

Die Zahl der Wohnmobilfahrer hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. In Deutschland sind rund 430.000 Wohnmobile zugelassen, in Europa gibt es mehr als eine Million. In vielen touristisch interessanten und stark von Wohnmobiltouristen frequentierten Orten wurden deshalb spezielle Wohnmobilstellplätze mit Ver- und Entsorgungsstationen eingerichtet. Diese sollen den Wohnmobiltouristen eine attraktive Übernachtungsmöglichkeit bieten und zudem dazu beitragen, das Entsorgungsproblem zu lösen.

Mit der Einrichtung von Wohnmobilstellplätzen wird außerdem die Hoffnung verbunden, zusätzliche Kunden bzw. Besucher für den örtlichen Einzelhandel und die Gastronomie sowie für Tourismus- und Freizeiteinrichtungen zu gewinnen.

Vor dem Hintergrund dieser allgemeinen Entwicklungen wurde im Flächennutzungsplan der Stadt Buchholz ein Standort zur Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes dargestellt (Parkplatz am Schwimmbad). Anlass war eine Anregung der "Ferienregion Nordheide", die in ihrer damaligen Stellungnahme vom 4.11.1998 darauf hingewiesen hatte, dass im Raum Buchholz kein geeigneter Platz vorhanden ist.

Im Rahmenplan "Buchholz Ost" (2004) ist - der Flächennutzungsplandarstellung entsprechend - im nördlichen Teil des Parkplatzes am Schwimmbad ein Wohnmobilplatz vorgesehen. Weitergehende Planungen (z.B. Bedarfsermittlung, Standortbewertung etc.) hat es bisher allerdings nicht gegeben.

Durch einen VA-Beschluss vom 26.01.2006 wurde die Verwaltung dann beauftragt zu prüfen, an welchem Standort die Ausweisung eines  Wohnmobilstellplatzes mit Entsorgungsstation möglich ist. (DS 01-06/0613.014 - siehe Anlage 1)

Bei der Prüfung war zu berücksichtigen, dass Buchholz mit den vorhandenen Wohnmobilstellplätzen auf dem Campingplatz in Holm-Seppensen inzwischen über ein attraktives Angebot für Wohnmobiltouristen verfügt, welches zur Saison 2007 noch erweitert wird. Zu untersuchen war also lediglich, inwieweit im Bereich der Kernstadt ein weiterer, innenstadtnaher Wohnmobilstellplatz eingerichtet werden sollte.

Zunächst wurde deshalb der Bedarf für einen zusätzlichen Wohnmobilstellplatz abgeschätzt. In einem zweiten Schritt wurden potentielle Standorte im Bereich der Kernstadt untersucht und eine überschlägige Kostenermittlung durchgeführt.

Vorhandene Wohnmobilstellplätze auf dem Campingplatz Holm-Seppensen

Der Wohnmobiltourismus hat in den letzten Jahren auch auf dem Campingplatz in Holm-Seppensen stark zugenommen. Neben rund 200 Dauercampingplätzen stehen dort etwa 50 Stellplätze für  Campingtouristen ("Kurzzeitcamper") zur Verfügung. Etwa die Hälfte dieser Campingtouristen kommen inzwischen mit dem Wohnmobil.

Der Campingplatz hat sich nach und nach auf die Bedürfnisse der Wohnmobiltouristen eingestellt. In unmittelbarer Nähe zum Badeteich stehen attraktive Stellplätze zur Verfügung, Ver- und Entsorgungseinrichtungen sind vorhanden. Der im ADAC-Camping- und Caravanführer verzeichnete Campingplatz kann rund um die Uhr durch Wohnmobiltouristen angefahren werden. Nach Aussage des Campingplatzbetreibers werden zur Saison 2007 weitere Stellplätze speziell für Wohnmobile eingerichtet.

Abschätzung der Nachfragesituation für einen zusätzlichen Wohnmobilstellplatz im Buchholzer Stadtzentrum

In vielen touristisch interessanten Orten sind zumindest im Sommerhalbjahr regelmäßig Wohnmobile in größerer Anzahl auf öffentlichen Parkplätzen anzutreffen. Die Übernachtung auf öffentlichen Parkplätzen ist in Deutschland möglich. Es wird allgemein geduldet, für eine Nacht im Auto bzw. Wohnmobil zu übernachten, um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen.

Aus der Anzahl dieser "wild" campenden Wohnmobiltouristen kann in etwa der Bedarf für einen Wohnmobilstellplatz abgeleitet werden.

Bezogen auf die Stadt Buchholz kann festgestellt werden, dass im Bereich der  Kernstadt  bisher nur vereinzelt Wohnmobile beobachtet wurden. Nach Rücksprache mit den Buchholzer Wirtschaftsbetrieben (Herr Hohls) übernachten gelegentlich Wohnmobiltouristen auf dem Parkplatz des Schwimmbades. Parkplätze von Schwimmbädern, die in jedem Stadtplan verzeichnet und deshalb auch für auswärtige Wohnmobilfahrer leicht zu finden sind, werden aufgrund der dort in der Regel vorhandenen Infrastruktur (Toiletten, Duschen, Gastronomie) grundsätzlich gern als Übernachtungsplätze genutzt.

Es bleibt jedoch festzuhalten, dass ein "Nachfragedruck" in Form von zahlreichen "wild" campenden Wohnmobiltouristen derzeit im Bereich der Kernstadt nicht zu beobachten ist. Der wesentliche Grund hierfür wird sein, dass die junge Stadt Buchholz im Stadtzentrum über vergleichsweise wenige Sehenswürdigkeiten oder touristische Attraktionen verfügt.

Aufgrund der Lage und der guten Verkehrsanbindung ist Buchholz jedoch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge die reizvolle Umgebung (z.B. mit dem Fahrrad oder dem "Heideschuttle") oder mit der Bahn nach Hamburg. Wohnmobiltouristen sind dabei insbesondere auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, da sie in der Regel vor Ort keinen Pkw zur Verfügung haben.

Bewertung von potentiellen Standorten in der Kernstadt

Vor dem Hintergrund einer derzeit eher geringen Nachfrage wurde nach Standorten gesucht, an denen die Wohnmobilstellplätze vergleichsweise kostengünstig auf vorhandenen öffentlichen Parkplätzen angelegt werden könnten und an denen die notwendigen Ver- und Entsorgungsleitungen in der Nähe vorhanden sind. Zudem müssen in einem ausreichenden Maße freie (Parkplatz-)Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Die genannten Voraussetzungen erfüllen im Bereich der Kernstadt der im Flächennutzungsplan dargestellte Standort am Schwimmbad und der Schützenplatz.

Zur Bewertung dieser Standorte können die in der vom Deutschen Tourismusverband herausgegebenen "Planungshilfe für Wohnmobilstellplätze" definierten Standortkriterien herangezogen werden. Danach sollten Wohnmobilstellplätze vorzugsweise an zentralen, innenstadtnahen Standorten oder in der Nähe zu Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen eingerichtet werden. Weitere Kriterien sind eine ruhige Lage, möglichst Natur- und ggf. Wassernähe, eine komfortable Erreichbarkeit über Hauptverkehrsstraßen, eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sowie der Anschluss an Rad- und Wanderwegnetze.

 


Übersicht Standortbewertung

 

Standortkriterien

Bewertung:

+ positiv, o neutral, - negativ

Standort Schwimmbad

Standort Schützenplatz

Zentrale Lage

-

relativ große Entfernung zur Innenstadt (1,5 km)

+

Entfernung in die Innenstadt etwa 600m

Kurze Fußwege zu Sehenswürdigkeiten und touristischen Angeboten

-

-

Ruhige Lage

-

erhebliche Schallimmissionen von der Bahnstrecke (tagsüber und nachts > 60 dB(A))

+

Komfortable Erreichbarkeit

+

(bei entsprechender Ausschilderung)

+

(bei entsprechender Ausschilderung)

ÖPNV-Anbindung

-

keine Stadtbusanbindung, Entfernung zum Bahnhof 2 km

+

Stadtbushaltestelle in 300m

Natur- und ggf. Wassernähe

o

o

Weitere Standortvorteile

+

Toiletten/Duschen im Schwimmbad vorhanden

+

Gastronomie im Schwimmbad sowie im Vereinshaus von Blau-Weiß vorhanden

 

 

Anhand der Kriterien wird deutlich, dass beide Standorte als Wohnmobilstellplätze nur bedingt geeignet sind.

Der Standort am Schwimmbad hat den Vorteil, dass Toiletten und Duschen sowie Gastronomieangebote vorhanden sind (Schwimmbad bzw. Vereinshaus Blau-Weiß).

Die erheblichen Schallimmissionen von der direkt benachbarten Eisenbahnstrecke, die fehlende Stadtbusanbindung sowie die große Entfernung zur Innenstadt (rund 1,5km) und zum Bahnhof (2 km) sind jedoch gravierende Nachteile die dazu beitragen könnten, dass ein Wohnmobilstellplatz an diesem Standort nicht angenommen wird.

Der Schützenplatz ist ein ruhiger Standort in grüner Umgebung. Die Entfernung zur Innenstadt ist gering (ca. 600m), die nächste Stadtbushaltestelle ist nur etwa 300m entfernt. Insofern wäre der Schützenplatz als Standort für einen Wohnmobilstellplatz geeigneter als der Parkplatz am Schwimmbad.

Beide Standorte haben jedoch wenig Besonderes zu bieten (z.B. schöne Aussicht o.ä.), es fehlt zudem die (fußläufige) Nähe zu Sehenswürdigkeiten oder touristischen Angeboten, die Wohnmobiltouristen anlocken könnten.

Kosten

Eine überschlägige Kostenschätzung hat ergeben, dass bei der Einrichtung von etwa 15 - 20 Wohnmobilstellplätzen auf einem bestehenden Parkplatz Kosten in Höhe von etwa € 25.000 - 30.000,- entstehen würden. Darin enthalten sind die Kosten für eine Ver- und Entsorgungsstation, für die Stromversorgung, eine Stellfläche für Abfallcontainer, eine Informationstafel sowie für ergänzende Maßnahmen (z.B. kleine Pflasterflächen im Bereich der Ver- und Entsorgungsstation bzw. vor der Infotafel, Hinweisschilder o.ä.) Nicht enthalten sind die jährlichen Betriebskosten.

Zusammenfassende Empfehlung

Aufgrund der Lage in einem touristisch interessanten Raum ist es grundsätzlich sinnvoll, im Buchholzer Stadtgebiet einen Wohnmobilstellplatz anzubieten. Die Nachfrage im Stadtzentrum selbst scheint allerdings sehr begrenzt zu sein. Aus den Recherchen der Verwaltung ergibt sich die These, dass die große Mehrheit der Wohnmobiltouristen in erster Linie wegen der reizvollen Umgebung und aufgrund der Nähe zur Metropole Hamburg nach Buchholz kommt und weniger, um das Buchholzer Stadtzentrum zu besuchen.

Für diese Besuchergruppe stellen die Wohnmobilstellplätze auf dem Campingplatz in Holm-Seppensen ein attraktives Angebot dar. Der Campingplatz verfügt über einen Badeteich und liegt im Übergangsbereich zu einem reizvollen Landschaftsraum. Er ist zudem gut an das ÖPNV-Netz angebunden (Stadtbus, DB, "Heideshuttle") und eignet sich als Ausgangspunkt für Wanderungen, Fahrradtouren und Ausflüge in die nähere Umgebung, in den Naturpark Lüneburger Heide oder nach Hamburg. Der Buchholzer Stadtkern ist mit dem Stadtbus in knapp 15 Minuten erreichbar.

Gleichzeitig hat die Prüfung von potentiellen Standorten im Kernstadtbereich ergeben, dass dort ein "idealer" Standort zur Einrichtung für Wohnmobilstellplätzen nicht zur Verfügung steht. Die untersuchten Standorte sind nur mit Einschränkungen als Wohnmobilsstellplätze geeignet. Vor dem Hintergrund der vergleichsweise geringen Nachfrage besteht die Gefahr, dass ein Wohnmobilstellplatz an diesen Standorten nicht in einem ausreichenden Maße angenommen wird.

Die Verwaltung empfiehlt deshalb, von der Einrichtung eines zusätzlichen Wohnmobilstellplatzes in der Kernstadt abzusehen.

Stattdessen sollte auf das bestehende Angebot auf dem Campingplatz in Holm-Seppensen hingewiesen werden. Im vergangenen Jahr wurden bereits an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet zusätzliche Hinweisschilder angebracht. Die Verwaltung wird prüfen, inwieweit die Ausschilderung weiter optimiert werden kann (z.B. durch zusätzliche Wohnmobilsymbole). Der Campingplatzbetreiber wird in seiner Werbung zukünftig verstärkt Wohnmobiltouristen ansprechen.

Parallel dazu ist es sinnvoll, die Situation im Stadtzentrum weiter zu beobachten. Für den Fall, dass die Zahl der Wohnmobile dort in nennenswerter Zahl zunehmen sollte, könnte die Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes erneut thematisiert werden.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

ggf. geringfügige Kosten für zusätzliche Hinweisschilder

Anlage:

 

Anlage:

 

Kopie der DS 01-06/0613.014 (Prüfauftrag)

 

 

 

 

 

Stammbaum:
DS 01-06/0613.014   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes - Parkraumkonzept Wohnmobilstellplatz hier: Antrag der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Buchholz i.d.N. vom 4.10.2005   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 01-06/0613.015   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Parkraumkonzept Buchholz i.d.N. - Fahrradstation am Buchholzer Bahnhof hier: Antrag der SPD-Fraktion, der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen und BUB/IDA vom 10.01.2006   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 01-06/0613.016   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen hier: Ergänzungsantrag zur DS 0616.013 der FDP-Fraktion vom 23.01.2006   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 01-06/0613.017   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Parkraumkonzept Buchholz i.d.N. hier: Zusatz zum Beschlusstext   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Information
DS 01-06/0613.018   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen (Antrag der FDP-Fraktion vom 23.01.2006, umgedruckt mit DS 0613.016 vom 25.01.2006) hier: Stellungnahme der Verwaltung   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Information
DS 01-06/0613.019   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Parken in Buchholz gem. Antrag der FDP-Fraktion vom 14.02.2006   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 01-06/0613.020   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Parken in Buchholz gem. Antrag der FDP-Fraktion vom 14.02.2006 Hier: Stellungnahme der Verwaltung   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 01-06/0613.021   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Hier: Interfraktioneller Antrag von BUB/IDA/Bündnis 90/Die Grünen/SPD vom 28.02.2006   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Information
DS 01-06/0613.022   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Parken in Buchholz gem. Antrag der FDP-Fraktion vom 14.02.2006 Hier: Ergebnis der Beratung im StEWAV am 15.03.2006   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 01-06/0613.023   Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes - Parkraumkonzept Wohnmobilstellplatz Prüfauftrag des Verwaltungsausschusses vom 26.01.2007 (DS 01-06/0613.014)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Information


 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern