Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Vorlage - DS 06-11/0223

Betreff: Friedhof Seppensen
Hier: Aufhebung eines Sperrvermerkes
Haushaltsstelle: 75050 50030 - Friedhof Seppensen - Unterhaltung der Grünanlagen, Verwaltungshaushalt
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
OR Holm-Seppensen Vorberatung
Ausschuss für Umwelt und Planung Vorberatung
14.11.2007 
8. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Planung (offen)   
Verwaltungsausschuss Entscheidung
22.11.2007    14. Sitzung des Verwaltungsausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Lageplan FH Seppensen Rasenkanten  

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Sperrvermerk auf der Haushaltsstelle 75050 50030 – Friedhof Seppensen – Unterhaltung der Grünanlagen über 10.000 € wird aufgehoben.

Begründung/Stellungnahme:

Begründung:

 

In einigen Bereichen des Friedhofes Seppensen ist das Rahmenbegleitgrün noch nicht mit einer Beeteinfassung begrenzt.

Pflanzungen und Rasen gehen zur Zeit nahtlos ineinander über. Diese Übergänge frei zu halten und das Einwachsen von Unkräutern in die Gehölz- und Staudenflächen zu verhindern ist sehr aufwendig. Um diesen Arbeitseinsatz zu mindern und ein saubereres Bild zu bekommen sollen Rasenkanten gesetzt werden.

An vielen betroffenen Stellen haben schon Beisetzungen in Rasenlage stattgefunden. Um die Totenruhe so wenig wie möglich zu stören sollen Rasenkanten aus Edelstahl gesetzt werden. Für diese muss nicht wie bei Kantensteinen aus Beton oder Naturstein ein Graben ausgehoben werden, um die Steine in Beton zu setzen. Man treibt Edelstahl-Rasenkanten mit einer Einschlaghilfe und Kunststoffhammer in die Erde, in geraden, geometrischen oder geschwungenen Formen. Durch Verschrauben der Profile kann man die Abgrenzungen beliebig verlängern. Die dezente silbrig wirkende Kante ist abgerundet und deshalb ohne Verletzungsgefahr. Der besondere Vorteil dieser Profile ist, dass sie weder rosten noch verwittern. Der Rasenmäher kann sauber und problemlos laufen.

Aus dem Ortsrat Holm-Seppensen wurde in der Sitzung am 15.10.2007 die Anregung gegeben, anstelle der Metallstreifen doch besser Beton-Rasenkanten zu verwenden. Dazu ist anzumerken, dass der Einbau von Naturstein- oder Beton-Rasenkanten unzulässig ist, da die damit zwangsläufig verbundenen Grabungsarbeiten die Totenruhe übermäßig stören würde. So ist insbesondere nicht auszuschließen, dass Urnen freigelegt würden. Dies gilt es unbedingt zu verhindern.

Die Störung der Totenruhe ist ein Straftatbestand nach § 168 Strafgesetzbuch.
Nach § 15 Nds. Bestattungsgesetz wäre für den Einbau von Stein-Rasenkanten die Zustimmung der Unteren Gesundheitsbehörde erforderlich, die von dort nach telefonischer Nachfrage nicht erteilt würde, da es besser geeignete technische Lösungen (wie oben beschrieben) gibt.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Ausgaben in Höhe von 10.000 €

Anlage:

Anlage:

 

Lageplan

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan FH Seppensen Rasenkanten (198 KB)      


 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern