Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Vorlage - DS 06-11/0242

Betreff: Norddeutsche Erdgasleitung von Hittbergen nach Achim
hier: Raumordnungsverfahren
Stellungnahme der Stadt Buchholz i.d.N.
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
OR Dibbersen Vorberatung
OR Steinbeck Vorberatung
OR Trelde Vorberatung
Ausschuss für Umwelt und Planung Vorberatung
28.11.2007 
9. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Planung (offen)   
Verwaltungsausschuss Entscheidung
06.12.2007    Sitzung des Verwaltungsausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
DS 06-11-0242 Anlage  

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der VA beschließt:

Die Stadt Buchholz i.d.N. erhebt gegen die Vorzugstrasse der geplanten Norddeutschen Erdgasleitung „NEL“ grundsätzlich keine Bedenken.
Östlich der Station Km 50,0 empfiehlt die Stadt Buchholz i.d.N., unmittelbar parallel zur Trasse entweder der BEB-Pipeline oder der Dow-Pipeline zu folgen, um die landwirtschaftlich genutzten Flächen in diesem Raum nicht zusätzlich zu zerschneiden.

Die Trassenvariante 03 (Eckel) / 2.700 m wird von der Stadt Buchholz i.d.N. strikt abgelehnt, da dadurch eines der wichtigsten Naherholungsgebiete der Stadt Buchholz i.d.N. sowie ein naturschutzfachlich höchst sensibler Landschaftsraum ganz erheblich beeinträchtigt wird.

 

Begründung/Stellungnahme:

Begründung:

 

Allgemeines:

Die E.ON Ruhrgas AG und die WINGAS GmbH planen zur Erweiterung ihres überregionalen Erdgastransportsystems gemeinsam den Bau einer Erdgas-Pipeline (NEL – Norddeutsche Ergasleitung) von Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern nach Achim in Niedersachsen. Die NEL ist die Weiterführung der aus Russland kommenden durch die Ostsee verlaufenden Erdgasfernleitung der Nord Stream AG.

Von der Planung in Niedersachsen sind die Landkreise Lüneburg, Harburg, Rotenburg (Wümme) und Verden betroffen. Die Leitung hat einen Nenndurchmesser von 1.200 mm.
Für diese Planung zeichnet die E.ON Ruhrgas AG verantwortlich.

Das Vorhaben erfordert nach der Raumordnungsverordnung des Bundes (RoV) § 1 Ziffer 14 vom 13.12.1990 in der z. Zt. gültigen Fassung i.V. mit § 13 Abs. 1 des Niedersächsischen Gesetzes über die Raumordnung und Landesplanung (NROG) i.d.F. v. 07.06.2007 (Nds. GVBl. S. 223) die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens.

Dieses Raumordnungsverfahren ist durch die Regierungsvertretung Lüneburg mit Schreiben vom 17.10.2007 eingeleitet. Die Frist für eine Stellungnahme endet am, 31.12.2007.

Die Planunterlagen liegen bei der Stadt Buchholz i.d.N. vom 06.11.2007 bis zum 06.12.2007 aus. Bis zu zwei Wochen nach Ablauf dieser Auslegung besteht für BürgerInnen die Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme, die dann an die Regierungsvertretung weiterzuleiten ist.

An das Raumordnungsverfahren schließt sich ein Planfeststellungsverfahren gem. § 43 Nr. 2 Energiewirtschaftsgesetz an, in dem die Trasse detailliert und parzellenscharf festgelegt wird. Zu diesem verbindlichen Planungsschritt werden die Ortsräte der betroffenen Ortschaften Dibbersen, Steinbeck und Trelde im Rahmen der Anhörung gem. NGO sowie die städtischen Gremien im Rahmen der Einvernehmenserteilung nach § 36 BauGB aktiv beteiligt werden.

 

Kurzbeschreibung des Vorhabens:

In der Anlage 1 sind die Trassenvarianten dargestellt. Bereits im Rahmen der Antragskonferenz hat sich die Stadt Buchholz i.d.N. entschieden gegen die Variante ausgesprochen, die den Königsgrund zerschneidet (dies war ursprünglich die Vorzugsvariante). Zwischenzeitlich wurde seitens der Vorhabenträger die Trassenführung nördlich des Königsgrundes parallel zur Gas-Pipeline der BEB als Vorzugstrasse weiterverfolgt.

Die Pipeline besteht aus einem Stahlrohr mit einem Durchmesser von 1.200 mm. Dieses wird i.d.R. in einem offenen Rohrgraben mit eine anschließenden Erdüberdeckung von mind. 1 m verlegt. Kreuzungen mit befestigten Verkehrswegen werden i.d.R. im Durchpressverfahren realisiert.

Der Arbeitsstreifen beträgt i.d.R. ca. 36 m, bei engeren Verhältnissen (z.B. im Wald) kann er auf 30 m verschmälert werden, was jedoch zu erheblichen Arbeitsablaufbeeinträchtigungen führen kann.

Es wird ein Sicherheitsstreifen von 10 m festgelegt, der landwirtschaftlich genutzt werden kann, innerhalb dessen jedoch keine tiefwurzelnden Bäume wachsen dürfen.

Die Rohrtrasse wird im Gelände mit Sichtsäulen markiert.

Bewertung des Vorhabens aus Sicht der Verwaltung:

Aus Sicht der Verwaltung bestehen nach derzeitigem Kenntnisstand keine Bedenken gegen die geplante Vorzugstrasse, da durch den weitgehenden Parallelverlauf zu bestehenden Pipelines  zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten der Stadt Buchholz i.d.N. und der Ortschaften Dibbersen, Steinbeck und Trelde erkennbar nicht eingeschränkt werden.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Keine

Anlagen:

Anlagen:

-          Übersichtsplan

-          Lageplan

-          Lageplanausschnitt Station Km 50,0

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich DS 06-11-0242 Anlage (1046 KB)      
Stammbaum:
DS 06-11/0242   Norddeutsche Erdgasleitung von Hittbergen nach Achim hier: Raumordnungsverfahren Stellungnahme der Stadt Buchholz i.d.N.   FB 40 - Fachdienst StadtGrün   Entscheidung
DS 06-11/0242.001   Norddeutsche Erdgasleitung „NEL“ von Hittbergen nach Rehden hier: Planfeststellungsverfahren Stellungnahme der Stadt Buchholz i.d.N.   FB 40 - Fachdienst StadtGrün   Entscheidung


 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern