Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Vorlage - DS 06-11/0284

Betreff: Bebauungsplan "Am Sööl'n", Ortschaft Dibbersen
Plankonzept zur Vorbereitung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 (1) BauGB sowie zustimmende Kenntnisnahme
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
OR Dibbersen Vorberatung
09.04.2008 
4. Sitzung des Ortsrates Dibbersen zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Umwelt und Planung Vorberatung
16.04.2008 
12. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Planung (offen)   
Verwaltungsausschuss Entscheidung
24.04.2008    18. Sitzung des Verwaltungsausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Am Sööln Anlage 1 Scoping -text-  
Am Sööln Anlage 2  
Am Sööln Anlage 3 Städtebaulicher Entwurf  

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Dem vorgelegten Konzept zur Entwicklung von Wohnbauflächen in der Ortschaft Dibbersen wird zugestimmt.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, auf Basis der vorgestellten städtebaulichen Planungskonzeption die erforderliche Bauleitplanung (Bebauungsplan „Am Sööl’n“) auf der Grundlage eines städtebaulichen Vertrages (vgl. DS 06-11/0284.001) mit Planungskostenübernahme durchzuführen.

 

Begründung/Stellungnahme:

Begründung:

 

Die Stadt Buchholz i.d.N. beabsichtigt, in der Ortschaft Dibbersen den Bebauungsplan „Am Sööl’n“ aufzustellen. Grundlage ist der Beschluss des Verwaltungsausschusses vom 25.04.2002 (DS 0100/01-2006.2) in dem die Verwaltung beauftragt wird, die erforderlichen Schritte zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für die im FNP 2020 ausgewiesene Fläche „Am Sööl’n“ einzuleiten. Dieser Drucksache ist in Anlage 2 eine Übersichtskarte beigefügt, welche die Abgrenzung des Plangebietes „Am Sööl’n“ zeigt.

 

Nach kontinuierlichen Verhandlungen mit verschiedenen Investoren haben die drei beteiligten Eigentümer die Flächen an einen Projektentwickler übergeben (Groth Bau GmbH). In Folge muss mit dem Projektentwickler ein städtebaulicher Vertrag abgeschlossen werden, welcher die Finanzierung des Planverfahrens einschließlich aller Nebenleistungen verbindlich regelt (vgl. DS DS 06-11/0284.001).

Nachdem von der Verwaltung drei Angebote von Stadtplanungsbüros eingeholt wurden, soll der Planungsauftrag für den Bebauungsplan an das Büro „Baumgart und Partner“ (BPW) aus Bremen vergeben werden. Vom Planungsbüro wurde bereits ein Städtebaulicher Entwurf (Anlage 3) sowie eine Beschreibung des Plangebietes verfasst (Anlage 1 „Scopingunterlagen“).

 

 

Der Bebauungsplan wird aus dem Flächennutzungsplan entwickelt, der hier als Art der Nutzung Wohngebiet, Dorfgebiet, Gemeinbedarfsfläche (Feuerwehr) sowie Grünfläche darstellt.

Ziel des Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines neuen Wohngebietes, um den Wohnbedürfnisse der örtlichen Bevölkerung nachzukommen und eine geordnete städtebauliche Entwicklung sicherzustellen. Es werden überwiegend unbebaute landwirtschaftlich genutzte Flächen am Rand der der Ortschaft für die bauliche Nutzung vorbereitet. Weiter wird das Plangebiet zur Konfliktbewältigung mit der angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzung und zur Sicherung der Erschließung - über die heute unbebauten Flächen hinaus - an die Straßen „Am Sööl’n“, „Schulstraße“ und zum Teil an die Kreisstraße 13 („Emsener Straße“) erweitert.

 

Die Haupterschließung erfolgt von der Emsener Straße (K 13). Eine verkehrgerechte Anbindung dieses Kreuzungsbereiches, die auch die Belange von Fußgängern und Radfahrern berücksichtigt (z.B. durch eine Querungshilfe), ist zu entwickeln. Eine weitere nur fußläufige Anbindung erfolgt an die Straße Am Sööl’n.

 

Eine Ortsrandeingrünung nach Norden entlang der an den offenen Landschaftsraum angrenzenden Baugrundstücke und der neuen Erschließungsstraße sowie eine im FNP 2020 durch das Plangebiet dargestellte Grünachse ist im weiteren Planverfahren zu berücksichtigen.

 

Mit einer im Detail auszuarbeitenden Örtlichen Bauvorschrift (gem. § 56 NBauO) soll der Charakter der Ortschaft Dibbersen - auch vor dem Hintergrund des Dorfentwicklungsplanes -

durch Festsetzungen zu Form, Material und Farbgebung geschützt werden.

 

Über die grundstücksbezogene Grünfestsetzungen hinaus ist die Kompensation bzw. der Ausgleich auf externen Ersatzflächen notwendig. Derzeit ist angedacht die direkt nördlich an das Plangebiet anschließenden Ackerflächen zu verwenden.

 

Durch die Bauleitplanung entsteht ein Bedarf nach ausreichend großen Spielplätzen im Sinne des § 3 des Niedersächsischen Gesetzes über Spielplätze. Die in diesem Zusammenhang erforderlichen und angemessenen Investitionen trägt der Vorhabenträger. Im Plangebiet „Am Sööl’n“ ist kein Kinderspielplatz vorgesehen. Stattdessen soll der Ausbau eines Kinderspielplatzes im Bereich „Beim Kriegerdenkmal“ vom Vorhabenträger finanziell unterstützt werden. 

 

Eine Schalltechnische Untersuchung ist durch die Nähe zur BAB A1 notwendig. Dabei ist der anstehende Bau von Lärmschutzmassnahmen im Zusammenhang mit dem 6-Spurigen Ausbau der A1 zu berücksichtigen.

 

Ein entwässerungstechnisches Gutachten, welches den Anforderungen der Unteren Wasserbehörde genügt, ist erforderlich. Eine Versickerung des Oberflächenwassers auf den Bauflächen wird angestrebt, sofern die Baugrundverhältnisse dies zulassen.

Ein Notablauf zur Schulstraße ist über Grunddienstbarkeit und Baulast abgesichert. Im Bereich der Schulstraße erstellt der Vorhabenträger den als Notablauf dimensionierten Kanal bis zur Vorflut im Bereich „Beim Kriegerdenkmal“ bzw. beteiligt sich anteilig an den Kosten eines für die Ortsentwässerung erforderlichen geplanten Kanals.

 

Dibbersen besitzt heute keinen Schmutzwasserkanal, so dass die Entsorgung über Kleinkläranlagen erfolgt. In den Jahren 2009 bis 2011 soll die zentrale Schmutzwasserentsorgung hergestellt werden.

Während der Aufstellung des B-Planes ist unter anderem die Zustimmung der Unteren Wasserbehörde des LK Harburg erforderlich. Diese hat signalisiert, dem Bebauungsplan „Am Sööl’n“ ohne zentrale Schmutzwasserentsorgung nicht zuzustimmen, da es aus ihrer Sicht erhebliche abwassertechnische Probleme im Bereich Dibbersen gibt. So zählt dieser Bereich zur Wasserschutzzone III b und die hydrogeologischen Gegebenheiten sind auf Grund vorhandener bindiger Böden als ungünstig zu bezeichnen.

Um die Umsetzung des B-Planes „Am Sööl’n“ nicht zu gefährden, soll mit den Bauarbeiten zum zentralen Abwasserkanal im Jahr 2009 begonnen werden. Die Abwasserentsorgung kann somit für dieses Baugebiet sichergestellt werden. In den Jahren 2010 und 2011 werden die restlichen Straßen in Dibbersen kanalisiert (vgl. DS 06-11/0287).

Letztlich führt diese Anforderung des LK Harburg zu einem verlängerten Planungsverlauf und späterer Rechtskraft (in 2009) des Bebauungsplanes.

 

Der Zeitplan sieht vor mit dem vorliegenden Konzept die Beteiligung des Ortsrates Dibbersen am 09.04.2008 vorzunehmen, um im Sinne der NGO die besonderen Ortskenntnisse der Ortschaft frühzeitig zu erfassen. Nach darauf anschließender Vorberatung der Planungskonzeption im Fachausschuss für Umwelt und Planung am 16.04.2008 und Beschluss im VA am 24.04.2008, kann die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 (1) BauGB sowie die frühzeitige Behördenbeteiligung gem. § 4 (1) BauGB starten.

 

Parallel ist der Städtebauliche Vertrag zwischen Investor (Groth) und Stadt in den politischen Gremien zu beraten und anschließend abzuschließen (vgl. DS 06-11/0284.001) sowie die Drucksache zur Planung der Schmutzwasserentsorgung in Dibbersen zu beraten (DS 06-11/0287).

 

 

Hinweise

 

An die Vorsitzenden der im Rat der Stadt Buchholz vertretenen Fraktionen, an alle Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Planung sowie die Ortsratsmitglieder des Ortsrates Dibbersen werden neben der vorliegenden Drucksache der Städtebauliche Entwurf (1:1000), Strukturplan sowie die Einschätzung zu möglichen Vorkommen gesetzlich geschützter und gefährdeter Tierarten verteilt.

Bei Bedarf erhalten Sie im Fachbereich 4 (Herr Lau, Tel. 214-523, stephan.lau@buchholz.de) weitere Exemplare.

 

Während der Auslegungsphase sollen die o.g. Planunterlagen als PDF-Datei im Internet unter www.buchholz.de (voraussichtlich unter „Downloads“) bereitgestellt werden.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Keine

Anlage/n:

Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Am Sööln Anlage 1 Scoping -text- (552 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Am Sööln Anlage 2 (127 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Am Sööln Anlage 3 Städtebaulicher Entwurf (6327 KB)      


 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern