Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Vorlage - DS 06-11/0210.001

Betreff: Test von Leuchtdioden für Straßenlaternen
hier: Stellungnahme der Verwaltung
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
DS 06-11/0210
Beratungsfolge:
Rat der Stadt Buchholz i.d.N. Vorberatung
Anlagen:
ds 210.001  

Antrag der CDU-FDP Fraktion

Der VA hat in seiner Sitzung vom 20.11.2007 mit 9/2/0 Stimmen folgenden Antrag beschlossen:

 

Die Verwaltung erprobt in einer ausgewählten Straße/Straßenbereich den Einsatz von Leuchtdioden in Straßenlaternen. Bei der Installation neuer Straßenlaternen werden dazu mit Leuchtdioden versehene Lampen verwendet.


Es soll eine sorgfältige Überwachung und Auswertung dieser neuen Leucht-Technologie erfolgen, um eine Bewertung für einen möglichen weiteren Einsatz dieser neuen Leucht-Technik in Buchholz vornehmen zu können.


Die Mehrkosten für die Installation dieser neuen Lampen-Technik sind zu ermitteln und in den Haushalt 2008 einzustellen.

Begründung/Stellungnahme:

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Die Stadt Buchholz i.d.N. betreibt insgesamt ca. 4.800 Lichtpunkte, davon ca. 2.700 mit HQL - Leuchten (Quecksilber Hochdrucklampe). Da diese Leuchten in den nächsten Jahren vom Markt zu nehmen sind, werden sie derzeit im Rahmen der Unterhaltung der Straßenbeleuchtung gegen moderne Leuchtmittel ausgetauscht. Hierbei kommen insbesondere folgende Leuchten zum Einsatz:

 

-                     Philips Koffer², Cosmopolis (an Hauptverkehrsstraßen) sowie

-                     Philips QL und Siemens City Light (in Wohngebieten und Fußgängerzonen)

 

Diese Leuchtmittel zeichnen sich durch niedrige Anschaffungspreise (ca. € 250-500/Stück), lange Betriebszeiten (ca. 15 Jahre bei 4.000 Stunden jährlicher Brenndauer) sowie einen geringen CO 2 – Ausstoß aus. Der CO 2 – Ausstoß verringert sich beim Austausch im Vergleich zwischen HQL 80 Watt und Cosmopolis um ca. 69 kg pro Leuchte und Jahr und HQL 80 Watt gegen Indahl Libra TCL 55 Watt um ca. 87 kg pro Leuchte und Jahr.

 

Aufgrund der örtl. Gegebenheiten wurde der „Heidekamp“ zur Teststrecke ausgewählt. Diese Straße wird zzt. durchgängig mit dem Lampentyp Siemens Wanne HQL 2x80W beleuchtet.

 

Bis zum Herbst 2008 wurden in dieser Straße an 6 vorhandenen Masten folgende Leuchten montiert:

 

1. Philips Koffer², Cosmopolis     2. WeeF NAV; Natriumdampfleuchte (gelb, Fußgängerzone)

3. Philips QL; Induktionslampe            4. Indahl Libra; TCL 55 W Leuchtstofflampe

5. DZ Elle/LED; Leuchtdiode                6. Gics LED Star; Leuchtdiode

7. WeeF RFL/LED; Leuchtdiode

 

Ziel dieser Versuchsstrecke war zunächst einmal, die Leuchten untereinander bzgl. ihrer Beleuchtungsstärke und ihrer Effektivität zu vergleichen. Dabei erzielte die Cosmopolis einen Wert von 103 Lm/W (Lumen/Watt) und liegt damit eindeutig vor der Indahl Libra TCL 55 Watt (85 Lm/W).

Erst dann folgt die erste LED-Leuchte mit 70 Lm/W.

Alle o. g. Angaben sind der Tabelle (Anlage 1) zu entnehmen.

 

Im Ergebnis bleibt folgendes festzustellen:

 

Die derzeit nachgerüsteten Leuchtmittel sind auf dem neusten Stand der Technik. Die Anschaffungskosten liegen zwischen € 250,- und 500,- pro Leuchte ohne Mast.

Der Einsatz von LED-Leuchten ist zzt. noch unwirtschaftlich. Einer höheren Stromeinsparung stehen erheblich höhere Anschaffungskosten gegenüber. Der Anschaffungspreis von LED-Leuchten liegt derzeit zwischen € 1.100,- und € 1.500,-. Darüber hinaus sind beim Einsatz von LED-Leuchten aufgrund der geringeren Beleuchtungsstärke die Lichtpunktabstände untereinander zu verkürzen. Das bedeutet, dass bei einem Tausch der herkömmlichen Leuchtmittel gegen LED-Leuchten auch der Maststandort verändert werden muss.

 

Städte wie Schneeverdingen und Soltau haben unter den o. g. Bedingungen kürzlich Versuchsstrecken angelegt. Die Auswertung soll binnen 12-24 Monaten erfolgen.

 

Für die Stadt Buchholz i.d.N. wird folgendes vorgeschlagen:

 

In Abhängigkeit der Straßenart (Hauptverkehrs- oder Anliegerstraßen) kommen zukünftig unterschiedliche Leuchten zum Einsatz. Im Zusammenhang mit der Förderung durch das Konjunkturpaket II werden vorerst die Leuchten an den Hauptverkehrsstraßen ersetzt. Zum Einsatz kommt hier die o. g. Leuchte Philips Koffer², Cosmopolis, Lichtpunkthöhe 6,50 – 7,50 m. Für die Jahre 2009 und 2010 stehen insgesamt € 440.000.- zur Verfügung.

Gleichzeitig soll an zwei Standorten in der Stadt aber auch die LED-Technik zum Einsatz kommen. Geplant ist hier die Erneuerung der Beleuchtung im Rathauspark sowie in der Lindenpassage. Diese Bereiche werden mit einer maximalen Lichtpunkthöhe von 4,50 m ausgestattet.

Wenn die Entwicklung der neuen LED-Technik weiter vorangeschritten und der Einsatz wirtschaftlich vertretbar ist, sollen diese Leuchten dann auch beim erstmaligen Ausbau von Anliegerstraßen zum Einsatz kommen.

 

Fazit:

Bis zum Jahr 2010 wird beim Austausch von vorhandenen Leuchtmitteln und beim Neubau auf bewährte und wirtschaftliche Technik zurückgegriffen. Die Entwicklung von LED-Technik, insbesondere auch im Hinblick auf die Anschaffungskosten, wird intensiv beobachtet. Bei Erreichung der Wirtschaftlichkeit soll die LED-Technik dann auch in Buchholz i.d.N. eingesetzt werden.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Anlagen:

Anlage:

1. Leuchtversuchsstrecke Heidekamp

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich ds 210.001 (72 KB)      
Stammbaum:
DS 06-11/0210   Test von Leuchtdioden für Straßenlaternen hier: Antrag der CDU und FDP Fraktion vom 09.10.2007   FB 50 - Fachdienst Straßen   Entscheidung
DS 06-11/0210.001   Test von Leuchtdioden für Straßenlaternen hier: Stellungnahme der Verwaltung   FB 50 - Fachdienst Straßen   Information


 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern