Stadt Buchholz in der Nordheide

?

Seiten-Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem


Vorlage - DS 11-16/0058.011

Betreff: Erstellung eines Mobilitätskonzeptes
hier: Auftragserteilung für fachplanerische Begleitung und Moderation
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
DS 11-16/0058.010
Beratungsfolge:
OR Dibbersen Vorberatung
OR Holm-Seppensen Vorberatung
OR Sprötze Vorberatung
OR Steinbeck Vorberatung
OR Trelde Vorberatung
Ausschuss für Stadtplanung, Mobilität, Bauen und Ordnung Vorberatung
04.07.2012 
5. Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Mobilität und Bauen (offen)   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
12.07.2012    Sitzung des Verwaltungsausschusses geändert beschlossen   
Rat der Stadt Buchholz i.d.N. Entscheidung
17.07.2012 
Sitzung des Rates der Stadt Buchholz i.d.N. geändert beschlossen   
Anlagen:
Angebot-R+T MOKO_Buchholz  
R+T_Konsalt Angebot Moderation Buchholz 2012_06_18  

Den als Anlage beigefügten Antrag gebe ich Ihnen hiermit zur Kenntnis

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat beschließt:

 

Der Auftrag zur Erstellung eines Mobilitätskonzeptes einschließlich externer Moderation wird an das Büro R+T, Darmstadt erteilt. Die Kosten hierfür betragen 85.000,- € brutto. Im Haushaltsjahr 2012 stehen auf dem Produktkonto 511420.729104 (Mobilitätskonzept)

30.000,- € zur Verfügung. Die fehlenden 55.000,- € werden als überplanmäßiger Aufwand gem. § 117 Abs. 3 NKomVG bewilligt. Die Deckung steht durch Mehrertrag auf dem Produktkonto 611701-311100 (Schlüsselzuweisungen) zur Verfügung.

 

Stellungnahme:

Begründung:

 

Vorbemerkung:

In der DS 11-16.058.002 wurde von der Verwaltung ein möglicher Vorschlag über Ablauf und Struktur eines Prozesses zur Erstellung eines Mobilitätskonzeptes (Im Folgenden: MoKo) vorgelegt. Im Sinne der DS-Nr. 11-16/0058.008 ist der Verwaltungsausschuss auf der Grundlage eines interfraktionellen Antrages vom 03. Mai 2012 nach Vorberatung im Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität und Bauen dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt und hat entsprechende Beschlüsse zur Durchführung des MoKo gefasst.

 

Zur Auswahl des Büros:

Es wurden zwei Verkehrsplanungsbüros zur Angebotsabgabe aufgefordert, wobei die gewünschte professionelle, externe Moderation Bestandteil des Angebotes sein sollte. Die beiden gewählten Verkehrsplanungsbüros SHP Ingenieure, Hannover (vormals Schnüll & Haller) sowie R+T, Darmstadt (vormals Prof. Topp) haben bereits langjährig für die Stadt Buchholz gearbeitet und neben einer Vielzahl von Einzeluntersuchungen unter anderem Verkehrsentwicklungspläne erstellt. Beide Büros haben daher vertiefte Kenntnisse über die Verkehrssituation der Stadt Buchholz und verfügen darüber hinaus über sog. Verkehrsmodelle, also rechnergestützte Daten über das Verkehrsgeschehen.


Wie in den vorbereitenden Drucksachen und im Rahmen der bisherigen Beratungen herausgestellt wurde, soll der Prozess des MoKo weniger eine erneute, technische Aufbereitung des Verkehrsgeschehens im Sinne üblicher Verkehrsentwicklungspläne erbringen als vielmehr ein offener Lösungsfindungsprozess zu den im Grunde bekannten Verkehrsproblemen der Stadt unter Beteiligung der Öffentlichkeit, Interessensgruppen und Institutionen sein.

Aus diesem Grunde kamen aus der Sicht der Verwaltung lediglich die beiden genannten Büros in Betracht, die aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit für die Stadt Buchholz auf eine Vielzahl vorhandener Daten zurückgreifen können.

 

Da die Vorbereitung und Durchführung des beschriebenen Meinungsbildungsprozesses grundsätzlich von der eher technischen Aufbereitung üblicher Verkehrsentwicklungspläne abweicht, kann es nicht gelingen, vollständig vergleichbare Angebote zu erhalten. Die Durchführung des Prozesses ist dynamisch und die erforderliche Dichte der Bearbeitung ist im Rahmen einer Angebotserstellung daher nur abschätzbar. Dies gilt auch für die Einschätzung der bestehenden Verkehrssituation (Analyse), die aufgrund des gewählten Prozesses bewusst nicht durch weitere, groß angelegte Verkehrserhebungen aktualisiert werden soll, sondern zunächst auf bestehenden Daten aufbauen wird. Im Ergebnis werden im Verlauf des Prozesses jedoch ergänzende Erhebungen oder Einzelbetrachtungen erforderlich werden, die jetzt nicht Gegenstand des Angebotes sein können.

 

Ähnliches gilt für die beiden eingegangenen Angebote zur Moderation des Prozesses. Auch hier liegen beide Angebote dicht beieinander und unterscheiden sich in Einzelpositionen, wobei im Vorfeld des Prozesses z.B. die Handlungsfelder, die Anzahl der „Runden Tische“ und der verschiedenen Veranstaltungsteile noch nicht feststehen und daher kostenmäßig noch nicht beurteilt werden können. Beide Moderationsbüros haben weitgehende Erfahrungen mit der Durchführung derartiger Prozesse.

 

Vergabeentscheidung

 

Das Büro SHP-Ingenieure bietet die Erstellung des MoKo pauschal für eine Summe von 71.400,- € brutto incl. Nebenkosten. an. Die Moderationskosten durch das Büro raum&prozess, Hamburg belaufen sich auf 10.850,- € brutto incl. Nebenkosten. Die Gesamtauftragssumme beträgt somit brutto 82.250,- €.

 

Das Büro R+T bietet das Mobilitätskonzept für 68.597,- € brutto incl. Nebenkosten an. Hier wären allerdings noch Reise- und Übernachtungskosten zu addieren, die jedoch nicht angegeben sind und separat zu ermitteln sind. Die Moderationskosten durch das Büro Konsalt, Hamburg belaufen sich auf 9.282,- € brutto incl. Nebenkosten. Hieraus ergibt sich eine Gesamtauftragssumme von 77.879,- €. Das Büro Konsalt bietet allerdings eine Alternativposition an, die sich mit den inneren Abläufen des Prozesses befasst und u.U. geringe Mehrkosten auslöst. Die Bedingungen für diese Alternativposition ergeben sich aber erst im Vorfeld des Prozesses und würden auch für das andere Büro gelten.

 

Im Ergebnis wird festgestellt, dass beide Angebote kostenmäßig sehr nah beieinander liegen, aber hinsichtlich einer Reihe von Optionen bzw. Bedarfspositionen - die sich erst im Rahmen des Prozesses ergeben - nicht vergleichbar ausgewertet werden können.

 

Um zu einer Vergabeentscheidung zu kommen, werden daher zusätzlich einzelne Angebotsbestandteile betrachtet und deren Bedeutung für eine wirksame und zielführende Beratung im Rahmen des MoKo-Prozesses eingeschätzt.

 

Das Büro SHP besitzt zwar ein digitales Verkehrsmodell, dieses ist jedoch aufgrund der langjährigen Beratungspause durch dieses Büro in die Jahre gekommen und kann daher nicht mehr als aktuell bezeichnet werden. Der Büroinhaber Herr Haller hat auf Anfrage zwei Möglichkeiten gesehen, dennoch eine wirksame Beratung leisten zu können. Seiner Einschätzung nach können die wesentlichen Effekte z.B. neuer Straßenverbindungen im Stadtgebiet auch ohne wissenschaftliche Nachweisverfahren (eben wie dies Verkehrsmodelle tun) eingeschätzt werden. Darüber hinaus wäre es möglich, in Einzelfällen auf das aktuellere Verkehrsmodell des Büros R+T zurückzugreifen, da dies die gleiche Software nutze wie das eigene Modell. Nach Rücksprache mit dem Büroleiter von R+T, Herr Huber-Erler, wäre dieser auch bereit, das Verkehrsmodell zur Verfügung zu stellen.

 

Das Büro R+T verfügt aufgrund der regelmäßigen Zusammenarbeit in den letzten Jahren über ein aktuelles Verkehrsmodell. Zusätzlich bietet das Büro in seinem Angebot weitere Analyseschritte an, die während des MoKo-Prozesses von Bedeutung sind. Hier seien insbesondere Einschätzungen zur Leistungsfähigkeit von Knotenpunkten und Straßenabschnitten, Analyseeinschätzungen zu Lärm- und Abgasbelastungen, Gefährdungspotential für Fußgänger und Radfahrer sowie deren Wartezeiten an Knotenpunkten oder Analyseprüfungen hinsichtlich der Verknüpfungsqualität zwischen Stadtbus und Regionalbussen erwähnt.

 

In der Gesamtbetrachtung sind die analytischen Arbeiten im Rahmen des Prozesses beim Büro R+T ausgeprägter und in dieser Form nur im Angebot von R+T vorhanden. Zusammen mit dem Vorteil, hier direkt auf ein aktuelles Verkehrsmodell zurückgreifen zu können, sollte der Auftrag an das Büro R+T, Darmstadt vergeben werden.

 

Nachbemerkung zur Haushaltsumfrage/Modal-Split-Umfrage

 

Wie in der bisherigen Beratung angedacht, soll parallel zum Prozess des MoKo eine Haushaltsbefragung zur Verkehrsmittelwahl durchgeführt werden. Bislang wurden durch übliche Verkehrszählungen lediglich die motorisierten Verkehrsanteile am gesamten Verkehrsgeschehen erfasst. Durch eine Haushaltsumfrage werden jedoch alle Verkehrsbewegungen erfasst (Fußgänger, Radverkehr, ÖPNV-Verkehre etc.) und können somit eingeschätzt und entsprechende Potentiale untersucht werden. Die Erkenntnisse dieser Umfrage können und werden im Rahmen des MoKo direkt verwertet werden. In einem zweiten Schritt können die gewonnen Daten zu einem späteren Zeitpunkt für eine Aktualisierung des genannten Verkehrsmodells genutzt werden. Insgesamt können mit diesen Daten dann erstmals Erkenntnisse beschafft werden, die auch im Rahmen der Klimaschutzziele oder weiterer gesamtstädtischer Zielsetzungen nutzbar sind

 

Die Verkehrsbetriebe Buchholz GmbH (VeBu) hatte genau eine solche Haushaltsumfrage zur Verkehrsmittelwahl für das laufende Jahr 2012 vorgesehen und wird diese Untersuchung in Kürze beauftragen. Sobald die entsprechenden Fragebögen entwickelt sind, wird die Verwaltung die VeBu bitten, diese – wie politisch erwünscht -  für eine Informationsdrucksache der Verwaltung  zur Verfügung zu stellen.

 

Termine und Zeitschiene

Nach Fassung des Vergabebeschlusses frühestens in der Sitzung des Rates am 17. Juli kann der Auftrag zur Erstellung des MoKo erteilt werden.

 

Parallel zur Durchführung der Umfrage ist der Prozess des MoKo fachlich intensiv vorzubereiten und mit dem Verkehrsplanungsbüro, der Moderation und der Verwaltung abzustimmen. Dies wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Daher ist der Beginn des Verfahrens  frühestens ab Mitte September 2012 möglich.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Der Auftrag kann erst erteilt werden, wenn die haushaltsrechtliche Ermächtigung vorliegt. Das Auftragsvolumen beträgt 85.000,-- € und liegt damit 55.000,-- € über dem geplanten Ansatz. Der Mehrbedarf ist vom Rat überplanmäßig zu bewilligen. Ein Deckungsvorschlag wird vom Fachbereich 11 unterbreitet durch Mehrerträge bei den Schlüsselzuweisungen in der erforderlichen Höhe.

Sofern der Mehrbedarf erst in 2013 zahlungswirksam wird, ist die überplanmäßige Bewilligung zeitlich übertragbar.

 

1

Anlage:

Anlagen:

Angebote der Büros R+T vom 11. Juni sowie Konsalt vom 18. Juni 2012

1

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Angebot-R+T MOKO_Buchholz (99 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich R+T_Konsalt Angebot Moderation Buchholz 2012_06_18 (107 KB)      
Stammbaum:
DS 11-16/0058   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz hier: Interfraktioneller Antrag der Fraktionen CDU und FDP vom 06.12.2011 (Eingang 28.12.2011)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.001   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz hier: Interfraktioneller Antrag der Gruppe SPD/Bündnis 90/Die Grünen/Die Linke vom 05.01.2012   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.002   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. hier: Zeit- und Ablaufplan für die Durchführung des Mobilitätskonzeptes (Roadmap)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Information
DS 11-16/0058.003   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Radfahrstreifen in der Schützenstraße hier: Prüfantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 19.03.2012 (Eingang: 23.03.2012)   FB 30 - Fachdienst Verkehrsbehörde   Entscheidung
DS 11-16/0058.004   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Teilnahme am Städtewettbewerb STADTRADELN hier: Antrag der Fraktion Buchholzer Liste vom 02.04.2012   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.005   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Schulwettbewerb "Rad fahren in Buchholz" hier: Antrag der Fraktion Buchholzer Liste vom 02.04.2012   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.007   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Schulwettbewerb "Rad fahren in Buchholz" hier: Stellungnahme zum Antrag der Fraktion Buchholzer Liste vom 02.04.2012 (DS 11-16/0058.005)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.008   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Zeit- und Ablaufplan gemäß DS 11-16/0058.002 hier: Interfraktioneller Antrag aller im Rat der Stadt Buchholz i.d.N. vertretenen Parteien vom 03.05.2012   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.006   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Teilnahme am Städtewettbewerb STADTRADELN hier: Stellungnahme zum Antrag der Fraktion Buchholzer Liste vom 02.04.2012 (DS 11-16/0058.004)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.009   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Radfahrstreifen in der Schützenstraße hier: Stellungnahme der Verwaltung zum Prüfantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 19.03.2012 (DS 11-16/0058.003)   FB 30 - Fachdienst Verkehrsbehörde   Information
DS 11-16/0058.010   Mobilitätskonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Vorbereitung des Mobilitätskonzeptes hier: Antrag des Beigeordneten Norbert Stein vom 22.05.2012   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0084.005   Klimaschutzkonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Schulwettbewerb "Rad fahren in Buchholz" hier: Stellungnahme der Verwaltung (DS 06-11/0058.007)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0084.006   Klimaschutzkonzept für die Stadt Buchholz i.d.N. Förderung des Radverkehrs - Teilnahme am Städtewettbewerb STADTRADELN hier: Stellungnahme der Verwaltung (DS 11-16/0058.006)   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.011   Erstellung eines Mobilitätskonzeptes hier: Auftragserteilung für fachplanerische Begleitung und Moderation   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung
DS 11-16/0058.012   Erstellung eines Mobilitätskonzeptes, Auftragserteilung hier: Antrag der SPD-Fraktion vom 04.07.2012 sowie Ergebnis der Beratung im Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität und Verkehr vom 04.07.2012   FB 40 - Fachdienst Stadtplanung   Entscheidung


 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Familienbüro
Dienstleistungen
Personen
Formularübersicht
Amtliche Bekanntmachungen
Terminanfrage
Jugendzentrum
Stadtplan
Ausschreibungen
Auswahl speichern